Stage_Fintech
News: Pressemeldungen & Industrie News
27
FEB
Pressemitteilungen

Investitionen in Fintech erreichen in 2018 Rekordniveau

Fintech

 

Hampleton Partners Report: M&A-Aktivitäten kühlen sich in der zweiten Jahreshälfte ab / UK in der zweiten Jahreshälfte weiterhin führend bei Fintech

  • Globale VC-Investitionen in Fintechs erreichten 2018 31 Mrd. USD gegenüber 15 Mrd. USD in 2017.
  • 189 Transaktionen und fast 50 Mrd. USD Bewertung in der ersten Jahreshälfte gegenüber 160 Transaktionen mit einem ausgewiesenen Wert von 13 Mrd. USD in der zweiten Jahreshälfte 2018.

London, Frankfurt - 27. Februar 2019 – Der jüngste Fintech M&A-Marktbericht des internationalen Tech-M&A-Beraters Hampleton Partners zeigt, dass 2018 mit ausgewiesenen 30,8 Mrd. USD die bislang höchsten Investitionen in Fintech-Start-ups verzeichnet wurden. Mit zunehmender Reife der Fintech-Start-ups hat sich damit die durchschnittliche Finanzierungsrunde im Vergleich zu 2017 verdoppelt.

Der außergewöhnliche M&A-Transaktionswert im Fintech-Bereich von 50 Milliarden USD aus 189 Transaktionen, der in der ersten Jahreshälfte 2018 erzielt wurde, konnte in der zweiten Jahreshälfte nicht wiederholt werden. Hier schwächten sich die Aktivitäten mit 160 Transaktionen und einem ausgewiesenen Transaktionswert von knapp 13 Mrd. USD ab. Der Abfall ist im Wesentlichen auf das Fehlen offengelegter großer Blockbuster-Deals zurückzuführen. Im ersten Halbjahr hatte es zuvor die 17 Mrd. USD schwere Übernahme von Thomson Reuters durch Blackrock gegeben.

Die Trailing-Multiplikatoren auf 30-Monats-Medianbasis setzten ihre Aufwärtsbewegung fort: Die Umsatzmultiplikatoren erreichten 3,0x, gegenüber 2,9x im ersten Halbjahr 2019, während die EBITDA-Multiplikatoren 15,3x gegenüber 15,0x im ersten Halbjahr 2018 erreichten.

Trends in der Fintech-Branche

  • Die Einführung biometrischer Technologien wird bei den Verbrauchern immer beliebter, so beispielsweise die Smartphone-Fingerabdruck-Authentifizierung und Gesichtserkennung für Zahlungen.
  • Obwohl Artificial Intelligence weiterhin vielversprechend ist und Unternehmen Algorithmen und fortschrittliche Modellierungstechniken für Investitionsentscheidungen einsetzen, ähnelt dieser Wandel eher einem schrittweisen Prozess als einem Quantensprung.
  • Erfolgreiche Unternehmen im Fintech-Bereich entstehen in erster Linie auf regionaler und nicht auf globaler Ebene; ähnlich wie im traditionellen Privatkundengeschäft mit seinen unterschiedlichen geschäftlichen und regulatorischen Bedingungen.
  • Großbritannien ist in Europa führend und bringt eine neue Generation von Innovatoren mit Rekordinvestitionen im Jahr 2018 hervor. Doch trotz dieser Start-ups, die einen wachsenden Marktanteil erobern, werden selbst die größten britischen Fintech-Unternehmen von den amerikanischen Unternehmen Stripe, Robinhood und SoFi in den Schatten gestellt. Diese wiederum werden von der chinesischen Ant Financial, die kürzlich auf 150 Milliarden USD geschätzt wurde, übertroffen.
  • Da die Finanzierung zunehmend selektiver wird, nimmt die Überprüfung der Geschäftsgrundlagen zu.

Fintech in der Analyse

Jonathan Simnett, Fintech-Spezialist und Direktor bei Hampleton Partners, analysiert das Fintech-Jahr 2018: "In der zweiten Jahreshälfte 2018 war Großbritannien weiterhin führend bei Fintech in Europa und brachte eine neue Generation von Innovatoren mit Rekordinvestitionen hervor, gefolgt von neuen Einhörnern wie Monzo und Revolut. Blickt man auf den Einsatz von Fintech so hat das Privatkundengeschäft bei der Verbesserung der digitalen Kundenerlebnisse eine führende Rolle gespielt und zudem Fintech in die Kernprodukte des Bankgeschäfts integriert. Investmentbanken hingegen haben sich stärker auf die Integration von Robo-Beratungsdiensten konzentriert."

Jonathan Simnett wagte auch einen Blick auf die kommenden Monate:

"Es wird erwartet, dass die größten Fintech-Unternehmen durch einen Börsengang im Jahr 2019 bald Werte realisieren werden. Zudem werden viele Start-ups nun groß genug sein, um an Fahrt aufzunehmen, eine starke Kundenbasis anzuziehen und eine profitable Bilanz zu erstellen. Gleichzeitig bleiben sie klein genug, um von Fintech und traditionellen etablierten Unternehmen übernommen zu werden. Das führt zu einem kontinuierlichen Konsolidierungs- und M&A-Prozess."

„Fintech M&A-Report“ kostenlos herunterladen

Die Reports des internationalen Beratungsunternehmens Hampleton Partners unterstützen Unternehmensinhaber, Verkäufer, Käufer und Investoren im Technologie-Sektor bei Bewertungen sowie bei der Planung eventueller eigener M&A- oder Investitions-Aktivitäten. Hampleton Partners stellt Interessenten seine Reports kostenlos zur Verfügung. Laden Sie sich den aktuellen „Fintech M&A-Report“ kostenfrei herunter.

 

Kontakt für Presseanfragen zu Hampleton Partners

DigiTalk Text und PR

Katharina Scheurer

Telefon: +49 (89) 443 112 74

Email: hampleton (at) digitalk-pr.de

 

Hinweis für Redakteure:

Die Daten und Informationen für den M&A-Marktreport von Hampleton Partners wurden aus der Datenbank 451 Research (www.451research.com) zusammengestellt.

 

Über Hampleton Partners

Hampleton Partners ist ein international tätiges, auf den Technologiesektor spezialisiertes M&A-Beratungsunternehmen mit Büros in London, Frankfurt und San Francisco, das internationale Präsenz, lokale Ressourcen, umfassende Transaktionserfahrung, branchenspezifische Kenntnisse, operatives Know-how und ein gewachsenes Netzwerk von Branchenkontakten kombiniert, um für Eigentümer und Führungskräfte von Technologieunternehmen M&A-Projekte durchzuführen.

Das Kernangebot von Hampleton ist die Beratung beim Verkauf von Unternehmen in den Schwerpunkten AI, AR/VR, Automotive Technology, Digital Marketing, E-Commerce, Enterprise Software, Fintech, Industrie 4.0 und IT Services.

Folgen Sie Hampleton auf LinkedIn und Twitter.

Dieser Artikel wurde veröffentlicht von:

Jonathan-Simnett

Director

Jonathan Simnett

Jonathan Simnett ist bereits seit mehr als drei Jahrzehnten im Bereich der Unternehmenstechnologie tätig, sowohl im Management und der Umstrukturierung bestehender Unternehmen als auch bei der Beratung von Managern und Investoren in schnell wachsenden Technologiebereichen zu den Themen Wachstum, Change Management, Markteintritt, Technologietransfer und M&A.Er hat mit großen und börsennotieren Unternehmen aus den Bereichen Infrastruktur und Systemintergration gearbeitet, darunter AT&T, Avaya, BroadSoft, BT, C&W, Cisco, HP, Global Switch, GMC, Huawei, Informix, Infosys, Intel, Myriad Group, Novell, IBM, IGT, Nortel, OpenReach, Pace, TCS, und Sybase.


Zudem hat er mit schnell wachsenden und VC-finanzierten Unternehmen gearbeitet und viele davon bei einem Verkauf oder IPO begleitet, darunter Calyx, Cambridge Cognition, Cloud-Apps, Concateno, e2v technologies, Ecotricity, Engensa, free2give, Getjar, Holition, Intuwave, Interoute, Logicalis, Medelinked, Multiven, Natural Machines, NMQA, Qinec, Socialbakers, Thorn Medical und Zomm.

Er verfügt über einen Masterabschluss in Wissenschafts- und Technologiepolitik der University of Manchester, studierte an der Stanford Graduate School of Business und ist aktiver Blogger für Technologie, Innovation, Marketing und Management bei "The World According to WestFour".